Multiperspectivity in adult education using the example of the Baltic history Erasmus Project

General information for the Multiperspectivity in adult education using the example of the Baltic history Erasmus Project

Multiperspectivity in adult education using the example of the Baltic history Erasmus Project
July 7, 2020 12:00 am
43

Project Title

Multiperspectivity in adult education using the example of the Baltic history

Project Key Action

This project related with these key action: Cooperation for innovation and the exchange of good practices

Project Action Type

This project related with this action type : Strategic Partnerships for adult education

Project Call Year

This project’s Call Year is 2017

Project Topics

This project is related with these Project Topics: EU Citizenship, EU awareness and Democracy; New innovative curricula/educational methods/development of training courses

Project Summary

Wissen wir, wie sich Geschichte wirklich ereignet hat? Ob man an die Debatten um den Zweiten Weltkrieg, an das Erbe der Hanse oder die Zeit der Wikinger denkt – Geschichte ist nie eindeutig. Sie verbindet die Ostseeanrainer und sie trennt sie zugleich. Ein gemeinsamer Blick auf die Historie dieser Region existiert bisher nicht. Da die Geschichte aber unsere Gegenwart betrifft und für politische Auseinandersetzungen instrumentalisiert werden kann, gilt es, am Beispiel des Ostseeraums ein gemeinsames Geschichtsbild zu entwickeln, das unterschiedliche Ansichten nicht verschweigt, sondern integriert.
Hier setzt das Ostseegeschichtsprojekt „Multiperspektivität in der Erwachsenenbildung“ an. Es betrachtet die europäische Historie aus unterschiedlichen Blickwinkeln und macht die verschiedenen Perspektiven für die Erwachsenenbildung sichtbar. Auf dieser Grundlage können dominante nationale Sichtweisen, die vielfach noch den Geschichtsunterricht, die Medien und die Wahrnehmung von Geschichte bestimmen, für transnationale Bezüge geöffnet werden. Durch die Beschäftigung mit den Spannungen und Verflechtungen der Geschichte des Ostseeraums kann das Projekt auch Argumente zu den in jüngster Zeit geführten Debatten über (Neo-)Nationalismus und Euroskeptizismus vermitteln.
Von 2017 bis 2019 haben elf Partner aus sieben Ländern des Ostseeraums mit Förderung des EU-Programms ERASMUS+ ein Lernkonzept für die Erwachsenenbildung entwickelt. Für die technische Umsetzung zeichnete die TH Lübeck verantwortlich. Weitere Projektpartner waren neben dem Leadpartner Academia Baltica die polnische NGO „Stiftung Borussia“, das Stadtarchiv Tallinn, die finnische Aue-Stiftung sowie die Universitäten Szczecin, Aarhus, Kaunas, Riga, Tartu und Växjö-Kalmar.
Zu den Projektergebnissen zählen der Leitfaden „Geschichte multiperspektivisch schreiben“, ein Online-Tutorium und zusätzliche Lehrmaterialien. Das Online-Tutorium führt multimedial in die Geschichte des Ostseeraums ein und regt zur Diskussion unterschiedlicher Perspektiven auf historische Ereignisse, Denkmäler oder Straßennamen an. Es ist in allen Sprachen des Ostseeraums sowie auf Englisch verfügbar. Die Lehrmaterialien wurden online veröffentlicht, zusätzlich gibt es eine englische und eine polnische Buchausgabe. Alle Projektergebnisse sind kostenfrei über die Seite www.balticseahistory.info abrufbar.

EU Grant (Eur)

Funding of the project from EU: 260133,68 Eur

Project Coordinator

Academia Baltica e.V. & Country: DE

Project Partners

  • LATVIJAS UNIVERSITATE
  • VYTAUTO DIDZIOJO UNIVERSITETAS
  • Tallinna Linnaarhiiv
  • UNIWERSYTET SZCZECINSKI
  • LINNEUNIVERSITETET
  • TECHNISCHE HOCHSCHULE LUBECK
  • AARHUS UNIVERSITET